„Chic Parisien. Haute Couture zu Beginn des 20. Jahrhunderts“

27. März bis 2. Juni 2019

 

Das Museum für Angewandte Kunst Gera eröffnet am 26. März 2019 eine neue Sonderausstellung zur Pariser Mode am Beginn des 20. Jahrhunderts. Zu sehen sind rund 150 einzigartige Modegrafiken, die die Modelle der Haute Couture in zeitgenössischem Kolorit darstellen, ergänzt durch fantastische Kleider und Accessoires, die einen Hauch der damaligen Zeit vermitteln. Dabei werden zahlreiche Exponate aus den Sammlungen präsentiert, ergänzt durch Objekte eines Privatsammlers.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden gesellschaftliche und kulturelle Normen infrage gestellt. In der engen Verflechtung und gegenseitiger Durchdringung von Gesellschaft, Technik, Kunst und Literatur, begann sich auch das Erscheinungsbild der Frauen zu ändern. Gestiegenes Selbstbewusstsein, Erweiterung des außerhäuslichen Lebensbereiches, Sport oder Autofahren, berufliche Ausbildung und Wahlrecht wirkten sich auch auf die Mode aus, deren Schnitt jetzt nicht mehr den Körper formte. Man gab sich betont maskulin oder androgyn im sogenannten Garçonne-Stil. Je rasanter die gesellschaftliche und technische Entwicklung, umso kurzlebiger wurden die Modeschöpfungen.

Mit den umgreifenden Veränderungen an der Schwelle des 19. zum 20. Jahrhundert begann die Mode, ein Wirtschaftsfaktor auf dem zweigeteilten Weg zwischen Haute Couture und beginnender Konfektionierung der Bekleidung zu werden. Paris war dabei das inspirierende Zentrum der Kunst, Mode und Lebensart, das Künstler magisch anzog. Die Modeschöpfer kreierten nicht nur Neuerungen in der Damenmode, sondern präsentierten, von Künstlern grafisch in Szene gesetzte Kollektionen in Alben oder als Abdruck in hochwertigen, teils in limitierten Auflagen erscheinenden Journalen. Ein Novum stellten Modenschauen zur Vorstellung aktueller Kollektionen dar.

Von der französischen Metropole Paris verbreitete sich die Mode vom Reformkleid über exotische Kostüme bis hin zu funktioneller Kleidung. Die „Gazette du Bon Ton“, „Vogue“ oder „Die Dame“ waren Magazine, die neben aktuellen Modetrends auch Artikel zur Kunst, Musik und Literatur veröffentlichten.

   

„Chic Parisien. Haute Couture zu Beginn des 20. Jahrhunderts“, Fotografie Stadtverwaltung Gera / Monique Hubka